Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Wie findest du die "Spiele" (Fehlerbilder / Quiz) dieser Homepage?
Gut, sollten öfter aktualisiert werden
Sind unnötig ich spiele sie nicht
Es könnten gerne noch mehr Spiele sein
Ergebnisse
 
tv-guide
 
14.07.2024
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Infos   Bilder  Schauspieler   Filmfehler  Kommentare 

Blutroter Staub
A Matter Of Honor 
Question d'honneur 
Una Questione d’Onore 
Et spørgsmål om ære 
Becsületbeli ügy 


Kommentar zu dieser Episode abgeben:
Name:
Du bist nicht eingeloggt.
Dein Kommentar:

Gast: Winko
15.11.2021 07:57:07
 
Interessant, dass Columbo, da er doch fließend Italienisch spricht, so wenig mit der spanischen Sprache anfangen kann. Als er den Bericht des Pathologen liest (und nichts versteht) fragt er seinen mexikanischen Gastgeber Sanchez u.a. was das Wort "dorso" bedeutet. Die Antwort: "Rücken". Da hätte der Inspector eigentlich selbst draufkommen können, das italienische Wort für "Rücken" lautet ebenfalls "dorso".
30.01.2021 21:53:40
 
Ich würde sagen, dass zu dem Motiv, dass Hector Rangel die Angst von Luis Montoya gesehen hat, noch ein zweites, damit zusammenhängendes, hinzukam. Rangel wollte ja die Ranch verlassen, vermutlich aus Verachtung für die aus Feigheit unterlassene Hilfeleistung Montoyas für seinen Sohn. Das wusste Montoya und er musste damit rechnen, dass das zu Gerede führen und vielleicht jemand erraten würde, dass er bei der Rettung des Sohnes nicht die beste Figur gemacht hat.
Der angebliche Versuch, den Stier zu töten, konnte für Rangel durchaus plausibel sein, er musste nur annehmen, dass Montoya die Scharte auswetzen und dem Stier noch einmal gegenüber treten wollte, diesmal ohne vor Angst zu erstarren. Er mochte durchaus zweifeln, dass das gelingen würde, was Lebensgefahr für Montoya bedeutet hätte, deshalb kam er ja wohl doch zur Unterstützung, was Montoya richtig eingeschätzte. Andererseits ist ja Erstarren ein durchaus sinnvolles Verhalten, da es in den meisten Fällen den Stier vom Angriff abhalten wird, so dass Rangel nicht hätte helfen müssen, wenn er angenommen hätte, dass Montoya wieder wie vorher reagiert. Jedenfalls hatte Rangel wenig Veranlassung zu denken, dass es eigentlich um ihn ging, nicht um den Stier.
Die häufig hier erwähnte Skepsis, dass Columbo ja den Mord (wieder mal) nicht bewiesen hätte, scheint mir nicht angebracht (auch wenn sie formal richtig ist, aber bei stark psychologiezentrierten Fällen Columbos kommt das öfter vor). Es gab genug Indizien, dass das Alternativszenario, nämlich ein Versuch Rangels, den Stier zu töten, nicht möglich war (insbesondere auch das Wind-Wasser-Problem, das Columbo am Schluss erläutert). Der einzige, der außer Rangel anwesend sein konnte, war Montoya. Also konnte auch nur er der Mörder sein, alles, was für einen überzeugenden Indizienbeweis fehlte, war das Motiv. Und das zeigte sich durch die heraufbeschworene "Gegenüberstellung" mit dem Stier ganz klar. Außerdem war Montoyas Ehre wegen der vielen Zeugen endgültig dahin und er hätte sie auch durch Leugnen nicht wiederherstellen können. Also gesteht er durch Übergabe von Cape und Degen an Columbo, dessen Fähigkeit, ihn zu durchschauen und deshalb zu verstehen er damit anerkennt.
Dass der Mord diesmal nicht so raffiniert inszeniert ist wie in manchen anderen Fällen, ist eigentlich auch plausibel. Der Mörder rechnet ja nur mit der mexikanischen Polizei und nicht mit dem Auftauchen eines superpeniblen Gringos. Ohne den Autounfall Columbos wäre das Ganze doch problemlos als Unfall durchgegangen!
15.11.2018 22:51:47
 
@Rekath, das Motiv war vor allem, daß er dem Sohn nicht zu Hilfe kam.
Und zusätzlich diese Ehre - Sache. In südlichen Ländern hat das nunmal einen großen Stellenwert. Mit dem Mord war sein Ruf nicht mehr in Gefahr.
13.09.2018 14:00:09
 
Eigentlich hätte Hector Rangel lachen müssen, da die Tötung des Stieres durch Montoya diesem doch eigentlich nicht möglich war. Insofern ist die gesamte Logik der Episode dahin.
Gast: Hallo17
14.07.2018 23:32:59
 
Super Folge. Motiv absolut nachvollziehbar. Allerdings frage ich mich, wo Frau Columbo die ganze Zeit ist, in der der Inspektor „festgehalten“ wird.
21.02.2018 08:50:04
 
Nachdem Horst Stark zuvor schon dreimal die Mörder wunderbar gesprochen hatte, nahm man ihn hier ein viertes und letztes Mal - und wieder garantiert das eine gelungene deutsche Sprachfassung.
Richtig schön: die Musik am Ende, als Columbo und sein neuer Freund Officer Sanchez Abschied nehmen müssen.
21.02.2018 08:48:43
 
Witzige Kulturkontraste zwischen dem Ami und den Mexikanern heitern die ohnehin schon von angenehmem Urlaubsfeeling geprägte Atmosphäre zusätzlich auf. Commandante Sanchez kann von Glück sagen, dass Tourist Columbo ihm über den Weg gelaufen ist und freiwillig für ihn - mit sympathisch-kindlicher Neugier für die ihm fremde Lebenswelt - den Fall zu lösen gewillt ist.
20.02.2018 22:11:02
 
Das Motiv war also einzig und alleine, dass sein Freund sah, dass er als Matador unfähig ist? Und dann diese grausame Hinrichtung? Mein lieber Mann.
Ich fand die Folge ausgezeichnet. Tolle Atmosphäre, hervorragende Synchro. Sehr witzig die Szene mit dem Auto. Toller Ausraster von Montalban.
9/9
Seite 1 von 3
[<<] [<] [1] [2] [3] [>] [>>]

Besucher-Bewertung:


Um eine Bewertung abgeben zu k�nnen musst du dich als Mitglied einloggen.
Kostenlos Registrieren
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2024